28. Juni 2018

Hessischer Aktionsplan für Akzeptanz und Vielfalt

Mehr als 100 Projekte für ein buntes und vielfältiges Hessen

 Die GRÜNEN im Landtag  freuen sich, dass in dieser Förderperiode mehr als 100 Projekte zur Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt vom Land gefördert werden. „Gemeinsam wollen wir die Bedingungen für eine von Vielfalt und Respekt geprägte Gesellschaft verbessern. Intoleranz, Ausgrenzung und Diskriminierung sollen in Hessen keinen Platz haben“, erklärt Kaya Kinkel, lesben- und schwulenpolitische Sprecherin der Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. „Seit Beginn unserer Regierungsbeteiligung werden in Hessen Projekte zur Akzeptanz von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans*, intergeschlechtlichen und queeren Personen (LSBT*IQ) vermehrt gefördert. Dieses Jahr wird voraussichtlich das 100. Projekt gefördert werden, ein tolles Ergebnis GRÜNER Politik!“ Der Bevollmächtigte für Integration und Antidiskriminierung, Staatssekretär Kai Klose, zog heute eine positive Bilanz zum Hessischen Aktionsplan für Akzeptanz und Vielfalt.

 Der Aktionsplan, der gemeinsam mit den LSBT*IQ-Organisationen entwickelt wurde, sieht eine umfangreiche Projektförderung vor. „Wir wollen die LSBT*IQ-Community unterstützen, um deren Sichtbarkeit zu stärken und ihnen zu ermöglichen, hessenweit Netzwerke zu bilden. Mit 500.000 Euro werden wir vier LSBT*IQ-Netzwerkstellen finanzieren, die im Rhein-Main-Gebiet und in Nord-, Mittel- und Südhessen angesiedelt sein werden“, so Kinkel. Eine Auswahl der neu geförderten Projekte stellt Kinkel vor: „Zum Beispiel fördern wir ein Projekt der Arbeitsgemeinschaft der Ausländerbeiräte Hessen (agah), um den Dialog zwischen den LSBT*IQ-Communities und den Communities der Menschen mit Migrationshintergrund zu initiieren und zu begleiten. Hier geht es darum, auch Vorurteile abzubauen und die Situation von LSBT*IQ in sehr religiösen und traditionellen Kulturen zu betrachten.“

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld