27. April 2021

Großes Interesse an Corona-Hilfen für Kleinstunternehmen in Hessen –

Unternehmen in Hersfeld-Rotenburg können weiterhin Unterstützung beantragen

„Nach über einem Jahr Corona-Pandemie sind viele Unternehmer*innen in Hessen weiterhin auf Unterstützung angewiesen, da sie so stark betroffen sind, dass sie Angst um ihre Existenz haben müssen. Daher stellt die Landesregierung sicher, dass auch weiterhin für die Hilfsprogramme der WI-Bank die erforderlichen Mittel zur Verfügung stehen. So können in Hessen und damit auch in Hersfeld-Rotenburg die durch die Corona-Pandemie in Schwierigkeiten geratenen Soloselbstständigen und Unternehmen, wie z.B. in der Gastronomie und im Dienstleistungsbereich, weiterhin finanzielle Unterstützung beantragen.“, so Kaya Kinkel, wirtschaftspolitische Sprecherin der GRÜNEN Landtagsfraktion.

Die Nachfrage nach dem Programm „Hessen-Mikroliquidität“ der WI-Bank in 2020 war enorm, daher wurden für das Jahr 2021 erneut 150 Millionen Euro bewilligt Das Programm läuft noch bis zum 30. Juni 2021 und richtet sich an Unternehmen mit höchstens 50 Vollzeitstellen sowie an Solo-Selbstständige. Diese können bei dem Förderinstitut ein vom Land Hessen verbürgtes Direktdarlehen beantragen, das keine bankenüblichen Sicherheiten erfordert. Antragssteller*innen können zwischen 3.000 und 35.000 Euro als Überbrückungskredit mit sieben Jahren Laufzeit erhalten. Bei besonders langen Geschäftsunterbrechungen oder hohen Umsatzausfällen in den Jahren 2020 und 2021, kann die Hälfte des Darlehens in einen zurückzahlungsfreien Zuschuss umgewandelt werden.

„Die große Nachfrage zeigt, dass wir die richtige Antwort auf den Bedarf der Unternehmerinnen und Unternehmer in der aktuellen Lage gegeben haben. Die Auswirkungen der Pandemie sind je nach Branche nach wie vor vorhanden, vor allem Gastronomie, Hotellerie und die Veranstaltungsbranche spüren diese noch immer. Daher können betroffene Unternehmer*innen in Hersfeld-Rotenburg weiterhin die Möglichkeit nutzen und Anträge zur finanziellen Unterstützung stellen.“, informierte Kaya Kinkel.

Weitere Infos zum Programm „Hessen-Mikroliquidität“ finden Sie unter: https://www.wibank.de/wibank/hessen-mikroliquiditaet

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld