23. März 2021

„Hessischer Weg“ der Landarztquote

Mehr Ärzt*innen vor Ort

Die Sicherung der ärztlichen Versorgung auf dem Land ist ein zentrales Anliegen der GRÜNEN Landtagsfraktion. Die GRÜNE Abgeordnete Kaya Kinkel: „Ein wichtiger Baustein dafür ist die bereits im Koalitionsvertrag verankerte Landarztquote, die wir jetzt per Gesetz regeln werden. Mit dem neuen Gesetz wollen wir zwei Vorabquoten beim Medizinstudium verankern. Mit der Quote würden sich 65 von 1000 Medizinstudierenden pro Jahr fest dazu verpflichten, 10 Jahre lang als Haus- oder als Kinderärzte in unterversorgten Gebieten zu arbeiten. 13 Studierende verpflichten sich zudem für den gleichen Zeitraum fest für den Öffentliche Gesundheitsdienst.  Die Quote soll von 2022 an gelten.“

Bei der Auswahl der Studiereden soll weniger die Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung als vielmehr die fachspezifische Eignung entscheidend sein. „Damit werden bei der Auswahl auch soziale und kommunikative Kompetenzen im Umgang mit Patient*innen berücksichtigt“, sagt Kinkel. Hausärzt*innen sowie Kinderärzt*innen seien besonders wichtig für die ambulante medizinische Versorgung. Zudem hat gerade die Corona-Pandemie deutlich gemacht, wie sehr das Gesundheitswesen auf einen leistungsfähigen und personell gut ausgestatten Öffentlichen Gesundheitsdienst angewiesen ist.

Die neuen Landärzt*innen können in allen ärztlich unterversorgten Gebieten oder in solchen Gebieten, in denen eine Unterversorgung droht, in Hessen eingesetzt werden. Auch die Menschen hier vor Ort könnten dann künftig von der neuen Landarztquote profitieren. Gerade in der Region Nentershausen, Cornberg und Sontra sind bereits jetzt seit einigen Jahren Hausarztstellen unbesetzt. Nur dank des innovativen Pilotprojekts Medibus konnte verhindert werden, dass Teile der Bevölkerung weite Wege zum nächsten Hausarzt auf sich nehmen muss.

 „Auch wenn der Medibus keine Hausarztpraxis vor Ort ersetzt, bin ich erleichtert, dass wir es geschafft haben, die finanzielle Unterstützung des Medibus für 3 weitere Jahre u.a. durch das Land Hessen zu sichern. Die Landarztquote ist ein weiterer Baustein um die Versorgung mit Hausärzt*innen auf dem Land zu verbessern,“ so Kinkel abschließend.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld