5. März 2021

Frische und regionale Produkte für junge Menschen – GRÜNE fordern gesundes und ausgewogenes Schulessen

„Gesundes und ausgewogenes Essen an Schulen ist nicht nur die Basis für die Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Kinder, sondern auch wichtig für den Absatz regionaler Bioprodukte.“, sagt Kaya Kinkel, GRÜNE Landtagsabgeordnete und Spitzenkandidatin bei der bevorstehenden Kreistagswahl. „Wir Grünen setzen uns deshalb dafür ein, dass die Essensangebote an unseren Schulen gesund und schmackhaft, aber auch nachhaltig und regional sind. Seit letztem Jahr ist Hersfeld-Rotenburg auch Ökomodellregion, was eine ideale Voraussetzung für die Vermarktung und Weiterverarbeitung von regionalen Produkten ist.

In Kindergärten und Schulen werden die Grundsteine für das Bewusstsein einer gesunden Ernährung gelegt. Deshalb ist es wichtig, dort das Bewusstsein für gesunde Ernährung zu schärfen, indem Schüler*innen frühzeitig lernen, woher unser Essen kommt, welche Nahrungsmittel die Gesundheit fördern und zu einem guten Körpergefühl führen, aber auch, welche Nahrungsmittel gesundheitliche Schäden verursachen können. Auch für den Klimaschutz ist die Art und Weise, wie wir uns ernähren, sehr relevant. Durch die Verwendung von frischen Bioprodukten und eine fleischreduzierte Küche sinkt der ernährungsbedingte CO2-Ausstoß enorm. 

Daher ist unser Ziel, ganzheitliche Ernährungskonzepte in Schulen voran zu bringen: Mit Ernährungsbildung in Theorie und Praxis und gesundem Schulessen für möglichst viele Schüler*innen. Nordhessen ist sehr gut im Bereich des Biolandbaus aufgestellt – eine idealeVoraussetzung, um darauf die Verpflegung der KiTas und Schulen im Landkreis zu gründen. Diese Förderung neuer Wertschöpfungskreisläufe auf der Basis regionaler Bio-Erzeugnisse bringt uns wirtschaftlich voran und wirkt dem Klimawandel entgegen. Also eine Win-Win Situation für Kinder und Jugendliche, Landwirtschaft und Klimaschutz“, so Kinkel abschließend.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld