20. März 2020

Corona und die Wirtschaft: Informationen über Unterstützung

Das Corona-Virus stellt uns alle vor große Herausforderungen und schränkt unseren Alltag in dieser Zeit ein. Viele Menschen fürchten um ihren Arbeitsplatz, viele Unternehmen sorgen sich um ihre Existenz. Die Länder und der Bund arbeiten mit Hochdruck daran, den Herausforderungen jeglicher Art zu begegnen und Lösungen zu finden.

Da wir uns alle in einer dynamischen Situation befinden, Förder- und Hilfsprogramme innerhalb ihres Umfangs, ihrer Laufzeit und ihrer Inhalte täglich angepasst und optimiert werden, unterliegen sie in den nächsten Tagen ständiger Veränderung.

Über das Hessische Wirtschaftsministerium, das Bundeswirtschaftsministerium, die Bundesagentur für Arbeit, die KfW Bank sowie die hessische Förderbank WI-Bank sind aktuelle Informationen und Übersichten über die Hilfsprogramme abrufbar und es werden Hotlines für weitere Beratung angeboten.

Hier eine Übersicht der Hilfsprogramme:

Soforthilfeprogramm

Das Land Hessen hat ein milliardenschweres Soforthilfeprogramm erstellt und stockt die Zuschüsse der Bundesmittel mit Landesgeld weiter auf.

Mit einem Soforthilfeprogramm unterstützt das Land Hessen Selbstständige, Freiberufler, Künstlerinnen und Künstler und Kleinunternehmen bis 50 Mitarbeiter und stockt damit das Bundesprogramm auf.

Die Corona-Soforthilfe wird als einmaliger, nicht rückzahlbarer Zuschuss gewährt. Sie beträgt bei

0-5 Arbeitnehmer: 10.000 EUR für drei Monate
6-10 Arbeitnehmer: 20.000 EUR für drei Monate
11-50 Arbeitnehmer: 30.000 EUR für drei Monate

Wer ist Zuschussberechtigt?

Unternehmen, die steuerpflichtige Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft, Gewerbebetrieb oder selbstständiger Arbeit erwirtschaften, Angehörige freier Berufe, nach dem Künstlersozialversicherungsgesetz versicherte Künstler sowie am Markt tätige Sozialunternehmen in der Rechtsform einer gGmbH.

Übrigens können auch Vereine Soforthilfe beantragen, wenn sie wirtschaftlich tätig sind und ihnen in diesem Bereich eine existenzbedrohende Liquiditätslücke entsteht. Das betrifft insbesondere Vereine, die sogenannte Zweckbetriebe unterhalten, also kulturelle Einrichtungen wie Museen oder Theater, und kulturelle Veranstaltungen wie Konzerte und Kunstausstellungen.

Für andere gemeinnützige Vereine steht ab dem 01. Mai das Förderprogramm „Weiterführung der Vereins- und Kulturarbeit“ mit einem Zuschuss von bis zu 10.000 Euro zur Verfügung.

Wie hoch ist der Zuschuss?

Die Höhe des Zuschusses bemisst sich am Liquiditätsengpass, der durch die Corona-Pandemie entstanden ist.

Wo und wie können die Anträge für die Soforthilfe gestellt werden?

Die Soforthilfen können bis zum 31. Mai online bei dem Regierungspräsidium Kassel gestellt werden. Niemand, der bis dahin einen Antrag stellt und Anspruchsberechtigt ist, wird leer ausgehen. Weitere Infos

Mittel für das Programm „Weiterführung der Vereins- und Kulturarbeit“ können ab dem 01. Mai beim zuständigem Ministerium beantragt werden. Weitere Infos.

Da ein großer Ansturm auf die Antrags-Webseite erwartet wird, bittet die Landesregierung um Geduld, wenn es zu Verzögerungen im Antragsverfahren kommt. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Verwaltung geben derzeit ihr Bestes, um die Prozesse in kürzester Zeit aufzusetzen damit die Zuschüsse möglichst schnell bei den betroffenen Unternehmen ankommen.

Weitere Antworten auf häufig gestellten Fragen zu den Soforthilfen finden Sie hier.

Soforthilfe für hessische Kinos

Die Soforthilfe umfasst u.a. die Unterstützung etwa für Miet- und Nebenkosten sowie Personalkosten, die nicht durch sonstige Hilfsmaßnahmen und Entschädigungsleistungen auf Bundes- und Länderebene aufgefangen werden.

Wer ist antragsberechtigt?

Antragsberechtigt sind alle kleinen und mittleren Unternehmen sowie Start-Ups (Neueinrichtungen von Kinobetrieben) mit Sitz in Hessen. Die laufenden Kinobetriebe sollen mindestens zwei Jahre bestehen und regelmäßigen Spielbetrieb vorweisen können.

Wo und wie können die Anträge für die Soforthilfe gestellt werden?

Anträge können bis zum 08. Mai gestellt werden. Weitere Informationen erhalten sie hier.


Liquiditätshilfen des Landes

Liquiditätshilfe für Freiberufler und kleine und mittlere Unternehmen in Hessen zwischen 5.000 Euro und 200.000 Euro. Weitere Infos

„Hessen-Mikroliquidität“ , ab Freitag, 03. April, für kleine Unternehmen und Selbstständige. Das Kreditvolumen umfasst zwischen 3.000 und 35.000 Euro und orientiert sich an dem Liquiditätsbedarf für 6 Monate ab dem 13. März 2020. Mehr Infos über Eure Hausbank oder auf der Seite der WI Bank.

Förderprogramm Kapital für Kleinunternehmen (KfK): Darlehen zwischen 25.000 und 150.000 Euro. Weitere Infos

Kleine und mittlere Unternehmen können aus dem Förderprogramm Gründungs- und Wachstumsfinanzierung Hessen (GuW) über ihre Hausbank Betriebsmittelkredite bis 1 Mio. Euro erhalten. Weitere Infos

Bürgschaften bis 2,5 Mio. Euro mit einer Bürgschaftsquote von bis zu 80 Prozent bietet die Bürgschaftsbank Hessen in Zusammenarbeit mit dem Land Hessen an. Weitere Infos – Hotline: 0611-150777

Regelmäßig aktualisiert wird die Übersichtsseite Corona der WI-Bank

Fragen und Antworten rund um wirtschaftliche Auswirkungen durch Corona vom Wirtschaftsministerium: FAQ des HMWEVW

Eine Übersicht über die Angebote der KfW-Bank für Unternehmen, Selbstständige oder Freiberufler die durch die Corona-Krise in finanzielle Schieflage geraten sind findet sich hier: Weitere Infos


Steuerliche Hilfen

Das Hessische Finanzministerium hat ein FAQ-Katalog zum Thema Steuern in Zeiten der Corona-Pandemie erstellt: Weitere Infos (pdf)


Kurzarbeitergeld

Kurzarbeitergeld kann bereits dann beantragt werden, wenn zehn Prozent der Beschäftigten vom Ausfall betroffen sind. Weitere Informationen zur Beantragung finden Sie auf der Seite der Bundesagentur für Arbeit: www.arbeitsagentur.de/kurzarbeit

Nutzen Sie auch die untenstehenden Links, die zu jeder Zeit den aktuellen Stand der staatlichen Maßnahmen und Programme einsehbar machen:

Eine Zusammenfassung wichtigster Fragen und Antworten des Hessisches Wirtschaftsministerium: https://wirtschaft.hessen.de/wirtschaft/coronahilfen-fuer-unternehmen/fragen-und-antworten-rund-um-wirtschaftliche-auswirkungen-durch-corona

Eine Zusammenfassung der Hilfen für die Hessische Wirtschaft: https://www.gruene-hessen.de/landtag/corona-virus-hilfen-fuer-die-hessische-wirtschaft/

Bundeswirtschaftsministerium: https://www.bmwi.de/ 

Bundesfinanzministerium: https://www.bundesfinanzministerium.de

Bundesagentur für Arbeit: https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/finanziell/kurzarbeitergeld-uebersicht-kurzarbeitergeldformen

KfW Bank: https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html

WI Bank: https://www.wibank.de/corona#

Hilfe für Familien, Arbeitnehmer*innen, …

https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/corona-pandemie/finanzielle-unterstuetzung

Hilfe für Mieter*innen, Verbraucher*innen Unternehmen…

https://www.bmjv.de/DE/Themen/FokusThemen/Corona/Miete/Corona_Miete_node.html

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld