31. Juli 2018

Förderung von Rad- und Gehwegen

Kräftige Investitionen in bessere Nahmobilität im Landkreis Hersfeld-Rotenburg

 

Die GRÜNEN im Landkreis Hersfeld-Rotenburg freuen sich über die Förderung des Landes Hessen für eine bessere Nahmobilität. „Mehr und bessere Rad- und Gehwege sind Voraussetzung für eine erfolgreiche umweltfreundlich Verkehrswende und mehr Klimaschutz. Mit den 2017 vom Land erhaltenen Zuschüssen in Höhe von 864.300 Euro konnten im Landkreis wichtige Projekte angeschoben werden“, erklärt Kaya Kinkel, MdL von Bündnis 90/Die Grünen. „Mehr als die Hälfte aller Wege, die wir täglich zurücklegen, sind kürzer als fünf Kilometer – dafür braucht man kein Auto. Radfahren ist gut für Umwelt und Gesundheit. Menschen, die sich viel bewegen, sind gesünder und leben länger.“

Mit Fördermitteln in Höhe von 367.100 Euro wurden in der Gemeinde Schenklengsfeld die Gehwege in Hilmes und in der Ortsdurchfahrt in Wüstfeld ausgebaut. Außerdem erhielt die Stadt Bad Hersfeld 497.200 € Euro für Maßnahmen zur Verbesserung des Radverkehrs.

„Unser Ziel ist, Radfahren und zu Fuß gehen sicherer und attraktiver zu machen. Darum werden wir Grüne uns auch zukünftig für den Ausbau von Rad- und Gehwegen einsetzen“, so Kinkel.

 

Hintergrund

Bis zum Jahr 2022 werden über 60 Radmaßnahmen an Landesstraßen aus der Sanierungsoffensive 2016-2022 der Landesregierung finanziert. Zusätzlich stehen den Landkreisen und Kommunen jährlich sieben Millionen Euro für Rad- und Fußverkehr zur Verfügung. Im Integrierten Klimaschutzplan 2025 des Hessischen Umweltministeriums sind weitere Mittel für den Radwegebau enthalten. Mit der Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität und der Nahmobilitätsstrategie des Landes Hessen ist ein Kompetenznetzwerk für Rad- und Fußverkehr entstanden, das drei Jahre nach Gründung bereits mehr als 200 Mitglieder hat.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld