Meine Region

Seit über 20 Jahren lebe ich in Nordhessen und die Region ist mir fest ans Herz gewachsen. Auch wenn ich verstehen kann, dass viele junge Menschen so schnell wie möglich weg wollen und in größere Städte umziehen, um dort zu studieren. Mir ging es nach dem Abitur in Rotenburg an der Fulda nicht anders. Nachdem ich unter anderem in Ilmenau, Wuppertal, Nürnberg und Neuseeland gelebt habe, weiß ich den Wert meiner Heimat mehr zu schätzen.

Da der Landkreis Hersfeld-Rotenburg fast in der Mitte von Deutschland liegt, ist der Weg nie weit: Frankfurt, Berlin oder den Süden erreicht man mit der Bahn innerhalb von wenigen Stunden. Auch die Autobahnanbindung ist durch die Nähe zum Kirchheimer Kreuz gut, weshalb sich in den letzten Jahren viele Logistikunternehmen in Waldhessen angesiedelt haben. (Mit nicht nur positive Auswirkungen, denn seitdem ist die Anzahl der Beschäftigten im Niedriglohnbereich stark gestiegen).

Präsent ist auch die Kaliindustrie. Nicht ohne Grund wird die Region „Land der weißen Berge“ genannt: Zwei künstliche weiße Berge, der Abraum des Kalibergbaus, stehen in Sichtweite voneinander im östlichen Teil des Landkreises Hersfeld-Rotenburg. Das Unternehmen K+S bringt viel Wertschöpfung in die Region, große Probleme bereiten jedoch die Versenkung der laugenhaltigen Abwässer im Untergrund und die Einleitung in die Werra, die mittlerweile kein Süßwasserfluss mehr ist. Wir Grüne wollen deshalb die Versenkung im Untergrund schnellstmöglich beenden und die Gewässerqualität der Werra wieder verbessern.

DSC_1333

Blick vom „Monte Kali“ Foto: Michael Münster

Mein Heimatort Hönebach liegt direkt an der Autobahn A4 an der thüringischen Grenze. Ich lebe sehr gerne hier und mit einem Bahnhof, Kindergarten, einer Grundschule, Bäcker, einem lebendigen Vereinsleben und einer starken Dorfgemeinschaft hat es alles, was wir vor Ort brauchen. Und das wichtigste: eine wunderschöne Natur, auch bedingt durch das Grüne Band als ehemalige innerdeutsche Grenze gibt ein großes Plus an Lebensqualität. Auf der Webseite unseres Ortes, www.hoenebach.de kann sich jedeR ein Bild machen.

Es gibt viele tolle Projekte und Initiativen im Landkreis. Das Interkulturelle Zentrum in Bad Hersfeld (IKuZ) beispielsweise füllt als Kulturzentrum für Menschen unterschiedlicher Herkunft das Wort „Multikulti“ mit Leben.

Am Landwirtschaftszentrum Eichhof in Bad Hersfeld forscht u. a. das Fraunhofer Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik, wie durch sogenanntes „Power-to-Gas“ herkömmliches Biogas aufbereitet werden kann um es in das Gasnetz einzuspeisen. Das könnte in Zukunft genutzt werden, um den Strom durch Windkraftanlagen bei Stromüberschuss im Gasnetz zu speichern und bei Bedarf wieder abzurufen.

Auch unsere Region ist vom demographischen Wandel betroffen. Im dreijährigen Projekt „MORO – Aktionsprogramm regionalen Daseinsvorsorge“, das vom Bundesministerium für Verkehr-, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) unterstützt wird, haben sich deshalb verschiedene Akteure des Landkreises zusammengeschlossen, um Strategien zu entwickeln, wie dem demographischen Wandel begegnet werden kann.

In Zukunft steigt der Druck auf die öffentlichen Verwaltungen, die immer mehr Aufgaben übertragen bekommen, eine geringere finanzielle Ausstattung haben und auf sinkende Bevölkerungszahlen reagieren müssen. Die Kommunen Rotenburg, Alheim und Bebra haben sich deshalb zu der interkommunalen Zusammenarbeit ZuBRA zusammengeschlossen. In der zweiten Projektphase wurde die ZuBRA um die Kommunen Cornberg, Ronshausen und Wildeck erweitert.

Insgesamt lebe ich sehr gerne in Nordhessen. Um in der Region mehr für junge Menschen anzubieten, habe ich zusammen mit anderen den Verein „Wildhessen“ gegründet, der sich zum Ziel gesetzt hat, Kultur-, Bildungs- und Sportangebote für junge Menschen zu schaffen um dadurch dem demographischen Wandel entgegenzutreten. Unter www.wildhessen.de gibt es hierzu mehr Informationen.

Weil mir die Zukunft meiner Heimat am Herzen liegt, bin ich seit 2011 Mitglied des Kreistages Hersfeld-Rotenburg. Informationen zu unserer Grünen Fraktion und Grünen Initiativen kann auf der Webseite der Kreisgrünen nachgelesen werden.