5. Dezember 2017

Filmabend und Diskussion mit Kaya Kinkel (MdL) und Hans-Jürgen Müller (Sprecher VÖL)

Code of Survival – „DIE GESCHICHTE VOM ENDE DER GENTECHNIK“

Vergiftete Böden, resistente Superunkräuter und verseuchtes Getreide sind das Resultat des Anbaus gentechnisch veränderter Pflanzen, bei dem weltweit Millionen Tonnen von Glyphosat zum Einsatz kommen. Die Diskussion über das Ende der Zulassung für Glyphosat in Europa wirft immer wieder die Frage auf: Wie kann es auch ohne den Einsatz des schädlichen Unkrautvernichtungsmittels funktionieren? Die Debatte ist angesichts der gerade verlängerten Zulassung für das Pflanzengift hochaktuell. Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt stimmte für die Verlängerung und brachte dadurch die Mehrheit im EU-Ministerrat. Er setzte sich damit nicht nur über den Willen der Umweltministerin, sondern auch den Willen von 1,3 Mio. europäischen Bürgerinnen und Bürgern, die das Ende von Glyphosat in Europa forderten, hinweg.

Drei nachhaltige Projekte in Indien, Ägypten und Deutschland zeigen, dass es auch anders geht. In einer eindrücklichen Dokumentation werden die Auswirkungen von Glyphosateinsatz mit der ökologischen Landwirtschaft konfrontiert. Welche Methode birgt den CODE OF SURVIVAL auf unserem Planeten?

 

Auf Initiative der Grünen Landtagsabgeordneten Kaya Kinkel und des Grünen Kreisverbandes Hersfeld-Rotenburg wird der Film „Code of Survival“ am Sonntag, 10. Dezember, um 18.30 Uhr im Cineplex Kino in Bad Hersfeld gezeigt. Im Anschluss an den 97-minütigen Film bieten die Veranstalter den Zuschauern die Möglichkeit, sich miteinander auszutauschen und die Eindrücke vom Film, Kritik, aber auch die eigenen Erfahrungen zu thematisieren. Es gelten die normalen Eintrittspreise des Kinos.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld